Fasten

Fasten gibt es in vielen Religionen, nicht nur verbunden mit Gebet, sondern auch dem geben von Almosen. In modernen Zeiten wird es mehr mit Heilen im Rahmen von Heilfasten in Verbindung gebracht.

Die Bibel berichtet uns einiges über Fasten: Moses fastete 40 Tage und 40 Nächte, dabei enthielt er sich nicht nur der Speise, sondern auch von Getränken (2. Mose 34,28 und 5. Mose 9,18). Königin Esther fastete auf diese Weise für 3 Tage und Nächte und lud die ganze jüdische Nation dazu ein (Esther 4,16). Esra fastete auch so, wobei er keine Zeitangabe machte (Esra 10,6). Elia 40 Tage und Nächte (1. Könige 19,8)und die Niniviten ließen ihre Tiere sogar auf diese Art mitfasten (Jona 3,7-10). Auch bei Jesus, bevor er von Satan versucht wurde, kann man bei den 40 Tagen von dieser Art Fasten ausgehen. Er ging dafür sogar in die Wüste (Matthäus 4,1+2). Von Saulus, später Paulus, wird auch berichtet, dass er für 3 Tage weder aß noch trank (Apostelgeschichte 9,9).

Fasten hat viele Varianten. Die geläufigsten Methoden sind Wasserfasten und Saftfasten. Die biblische Art des Fastens wird als Trockenfasten bezeichnet. In der Neuzeit wurde ein solches Fasten bis zu 18 Tagen dokumentiert, mit 11-12 Tagen gelegentlich praktiziert, um einige aggressive Krankheiten zu heilen. Aber auch eine Monodiät wird als Fastenmethode eingestuft, da man nur ein Nahrungsmittel zu sich nimmt, z. B. nur Bananen. Alle Arten des Fastens bewirken eine Reinigung von Körper, Seele und Geist, dadurch, dass Giftstoffe ausgeschieden werden und man dazu geneigt ist, in der Zeit den Blick auch nach innen und nach oben zu richten.

Quantumfasten

Diese Form des Trockenfastens ist das Geheimnis für eine ausgezeichnete Gesundheit und für ein jugendliches Aussehen. Es ist die beste Art und Weise, dass Altern zu vermeiden. Man fastet jeden Tag 16-18 Stunden, dadurch, dass man die letzte Mahlzeit des Tages am Nachmittag zu sich nimmt und dann bis zum nächsten Morgen weder etwas isst noch irgendetwas trinkt. Man bringt seinem Körper bei mit weniger Nahrung auszukommen. Man erreicht nicht nur eine Gewichtreduktion, sondern hat einen anti-aging Effekt durch diesen Lebensstil. Tanya Zavasta berichtet hierüber ausführlich in ihrem Buch „Quantum Eating.“

Wasserfasten

Eine gute Methode, um den Entgiftungs- und Reinigungsprozess im Körper einzuleiten ist das Wasserfasten. Beim echten Wasserfasten wird dem Körper nur reines Wasser (meist 1-2 Liter/Tag) angeboten. Die ersten Tage sind oftmals etwas anstrengender, da sie mit intensiveren Entgiftungssymptomen, wie Kopfschmerzen, Schwäche und Schwindel, sowie einem ausgeprägtem Hungergefühl einhergehen können. Bei starkem Übergewicht bietet sich diese Art jedoch anfänglich eher an, da die Giftstoffe nicht ganz so schnell aus dem Fettgewebe freigesetzt werden, wie beim Trockenfasten. Für jemand der noch nie gefastet hat ist diese Methode auch in regelmäßigen Abständen (z. B. einmal pro Woche) besonders empfehlenswert.

Trockenfasten

Trockenfasten ist eine sehr alte Methode der Reinigung von Körper, Seele und Geist. Es ist eine Art des Fastens, wo man sich nicht nur der festen Nahrung enthält, sondern auch jeglicher Art von Getränken, einschließlich des Wassers. Es ist über die Jahrtausende überwiegend in Vergessenheit geraten. Russland ist einer der wenigen Plätze, wo es nicht fremd ist und noch praktiziert wird.

Die Praxis des Trockenfastens ist eine ganz andere und einzigartige Art und Weise des Fastens. Man nimmt beim Trockenfasten kein Wasser zu sich. Dennoch spielt Wasser eine wichtige Rolle. Wasser ist nicht nur Wasser, sondern eine unglaubliche Substanz, die sogar als eines der Geheimnisse der Natur bezeichnet wird, da Wissenschaftler festgestellt haben, dass es sogar ein Erinnerungsvermögen hat. Beim Wasserfasten erhält der Körper Wasser von außen während beim Trockenfasten dem Körper härtere Bedingungen vorgegeben werden. Er muss sich sein eigenes Wasser zusätzlich zur Energieproduktion durch intrazelluläre Prozesse zuführen. Diese Wassermoleküle sorgen für die Reinigung des Körpers von Giften.

Absolutes Trockenfasten – kein Wasser innerlich und äußerlich – bietet völlige Ruhe für den Körper, da auch für die Verdauung von Wasser eine bestimmte Menge an Energie und Zeit erfordert. Da der Körper nicht ohne Wasser existieren kann, geht er sofort an seine Reserven. Diese werden im überschüssigen Fett gefunden. Hieraus synthetisiert der Körper Wasser, in dem er Sauerstoff und Wasserstoff aus dem Fettgewebe nutzt. Gifte sind ebenfalls im Fettgewebe gespeichert. Hierfür wird jede Zelle in einen Miniatur-Ofen, einen Minireaktor umgewandelt, um sie zu entsorgen. Nur die gesunden Zellen können diesen Stress überleben und produzieren hochwertiges endogenes Wasser. Altes, „totes“ Wasser wird auf diese Weise beim Trockenfasten durch endogenes „lebendiges“ Wasser ersetzt. Dies geschieht nicht in den anderen Formen des Fastens.

Ein wichtiger Faktor ist auch die entzündungshemmende und immunstimulierende Reaktion beim Trockenfasten. Keine Infektion kann ohne Wasser existieren. Mikroorganismen können nur in einer Umgebung mit ausreichender Wasserversorgung gedeihen. Wasserknappheit ist tödlich für Entzündungen. Dehydrierung beginnt einen starken Konkurrenzkampf für Wasser zwischen den Zellen des Körpers und den Krankheitserregern. Starke, gesunde Zellen können Wasser selbst produzieren, aber kranke Zellen, Viren, Bakterien und Parasiten sterben ohne Wasser.

Dieses Fasten führt zu einer radikalen Säuberung und leitet Heilungsprozesse ein. Es gibt keine andere Behandlungsmethode, die an seine Geschwindigkeit und Effektivität herankommt. Das Trockenfasten hat zwei Funktionen:

  1. Krankheitsvorsorge – Wenn Sie für ca. 3 Tage Trockenfasten, wendet sich der Körper an interne Reserven. Es zerstört Mikroorganismen und abnorme Strukturen auf zellulärer Ebene und beugt so der Entwicklung neuer Probleme vor.
  2. Tiefenreinigung – Heilung der Organe. Trockenfasten wirkt an allen Erkrankungen mit denen der Körper kämpft gleichzeitig. Der Körper selbst leitet den Heilungsprozess, so wie er die Notwendigkeit einschätzt. Er geht dabei durch schwierige Phasen, welche den Wiederaufbau einschließt. Schwangeren, sehr jungen und alten Personen ist Trockenfasten daher nicht zu empfehlen.

Kaskadenfasten

Kaskadenfasten bietet eine bewährte Weise, um Ihr System ohne großen Stress zu reinigen. Es ist eine Methode des Trockenfastens, die in Südasien in der Antike häufig verwendet wurde, aber dann in Vergessenheit geriet. Es wurde in Russland in der klinischen Praxis erneut erforscht und getestet. Es ist die sanfte Form des absoluten Fastens, die Abstinenz von Nahrung und Wasser, die viele Krankheiten, die sonst schwer zu behandeln sind, positiv beeinflussen kann durch Reinigung aller Organe unseres Körpers.

Kaskadenfasten hat einen besonderen Rhythmus durch den der Körper gereinigt wird:

1 Tag Trockenfasten gefolgt von einem 1- tägigen Fastenbrechen mit Rohkost,

2 Tage Trockenfasten gefolgt von einem 2- tägigen Fastenbrechen mit Rohkost,

3 Tage Trockenfasten gefolgt von einem 3- tägigen Fastenbrechen mit Rohkost,

4 Tage Trockenfasten gefolgt von einem 4- tägigen Fastenbrechen mit Rohkost,

5 Tage Trockenfasten gefolgt von einem 5- tägigen Fastenbrechen mit Rohkost.

Sie fasten insgesamt 15 Tagen trocken über einen Zeitraum von 30 Tagen. Auf der Stufe der 5-5, werden viele Krankheiten, besonders entzündlichen Ursprungs, geheilt.

Monodiät

Bei einer Monodiät wird nur ein einziges Nahrungsmittel zu sich genommen. Da das Ziel so eines Fastens die Reinigung und Heilung des Körpers ist, bietet sich besonders eine saftige, gängige Frucht der Saison an, die man gerne isst. Alles andere wird vom Menü gestrichen. Man kann es für einen oder auch mehrere Tage machen, mit dem Ziel dem Verdauungstrakt etwas Erleichterung zu geben und gleichzeitig noch genug Energie zu haben für die Aufgaben des Tages. Wenn man sich hungrig fühlt, kann man wieder ausreichend davon essen, da saftiges Obst schnell verdaut wird. Nicht nur die Verdauung wird Ihnen Danken. Emotionen und Gedanken werden positiv beeinflusst, die Haut wird reiner, die Pfunde purzeln, …

Newsletter abonnieren